Wer sind wir?

ICC Review Conference, Kampala, Uganda

Ein Non-Profit-Netzwerk des internationalen Strafrechts Profis

Internationales Strafrecht Profis

Das Peace and Justice Initiative ist ein Netzwerk von internationalen Strafrechts Profis. Unser Rechtssystem, Ermittlungs-und militärischen Experten haben Erfahrung in der Arbeit in das gesamte Spektrum der internationalen und gemischten Gerichte.

Unser Ziel ist es, die nationalen Verabschiedung von Gesetzen, unter denen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Völkermord und Kriegsverbrechen verfolgt werden können fördern. Unser oberstes Ziel ist universell nationale Umsetzung des IStGH-Statuts.

Das Peace and Justice Initiative ist ein Netzwerk von internationalen Strafrechts Profis, bestehend aus:

  • Rechtsanwälte
  • Ermittler und Analysten
  • militärischen Experten und Analysten
  • Akademiker

Wenn Sie möchten, dass die Peace and Justice Initiative beizutreten, füllen Sie bitte dieses Formular und senden Sie es an uns join@peaceandjusticeinitiative.org .

Die Vision hinter dem Netz

Völkerstrafrecht hat schnelle Wachstum in den letzten Jahren durch die Arbeit der Ad-hoc-Tribunale für das ehemalige Jugoslawien und für Ruanda (ICTY und ICTR), den Internationalen Strafgerichtshof (ICC) und gemischte und andere Gerichte und Gerichte wie in Kambodscha erfahren und Sierra Leone. Das Peace and Justice Initiative nutzt die kollektive Erfahrung der Profis, der die Untersuchung, Analyse und Gerichtsverfahren in diesen Gremien durchgeführt wurden. Diese Erfahrung und die Studien von Wissenschaftlern in diesem Bereich auf eine effektive nationale Strafverfolgung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Völkermord und Kriegsverbrechen konzentriert.

Unsere Ziele fallen direkt in den Zielen:

(1) die Komplementarität Auflösung im ICC Review Conference am 8. Juni 2010 angenommen:

  • Stärkung der Kapazitäten der nationalen Rechtsordnungen zu untersuchen und strafrechtlich schweren Verbrechen von internationalem Belang - para.8
Verbesserung der Kapazitäten der

nationalen Rechtsordnungen zu untersuchen und strafrechtlich schwere Verbrechen von internationaler Tragweite

und

(2) die Zusammenarbeit Beschlüsse der Versammlung der Vertragsstaaten am 26. November 2009 und nahm 20. Dezember 2011 :

  • Die Entwicklung eines Handlungsrahmens für die Annahme der einzelstaatlichen Rechtsvorschriften und Best Practices von den Vertragsstaaten über die Umsetzung - para.16 (d) vom 26. November 2009 Auflösung und sehen Abs. 4 Dezember 2011 Auflösung.
  • Stärkung der Rechtsstaatlichkeit inländischen Kapazitäten für die Strafverfolgung der Kernverbrechen entwickeln - para. 16 (j) vom 26. November 2009 Auflösung.